Was ist CNC-Fräsen?

Zwischen dem CNC-Fräsen und dem konventionellen Fräsen gibt es deutliche Unterschiede. MBS-CNC erklärt Ihnen in diesem Artikel die Potenziale und Vorteile der computergestützte Variante dieses Zerspanungsverfahrens. 

CNC-Fräsen - computergestützte Präzision und Qualität

Das CNC-Fräsen ist ein hochpräzises Verfahren in der Zerspanung, das auf der „Computerized Numerical Control“, also der computerunterstützten Maschinensteuerung basiert. Der CNC-Fräsvorgang wird von einem Mikrocomputer übernommen, welcher im Steuerteil der Werkzeugmaschine integriert ist. Das effiziente Verfahren ist zur Fertigung von Teilen sowohl in kleiner als auch in großer Stückzahlhervorragend geeignet. In vielen Branchen wie etwa der Automobil- oder Luftfahrtindustrie sowie im Maschinenbau gilt das CNC-Fräsen daher als beliebtes Zerspanungsverfahren. Die Technologie existiert seit Mitte der 1970er Jahre und die Weiterentwicklung schreitet permanent voran. Im Gegensatz zum CNC-Drehen bewegt sich beim CNC-Fräsen nicht das Werkstück, sondern das Werkzeug. Bevor mit dem Fräsvorgang begonnen werden kann, wird zunächst ein Programm erstellt. Dieses basiert auf der geometrischen Darstellung des zu fertigenden Werkstücks. Nun werden diese Informationen an den Steuerungsspeicher übermittelt, woraufhin die CNC Fräsmaschine die einzelnen Programmschritte exakt abarbeitet. Zahlreiche Faktoren fließen in die Programmierung ein, darunter etwa, welche Werkzeuge wann zum Einsatz kommen. Genau hier kann das CNC-Fräsen seine Vorteile voll ausspielen, denn die modernen Anlagen sind heute dazu fähig, jedes Werkzeug schnell und präzise einzuspannen und dessen Position exakt zu bestimmen. Auf diese Weise lässt sich nahezu jeder beliebige Werkstoff auf fünf Achsen fräsen.

Welche Vorteile bietet das CNC-Fräsen?     

Das CNC-Fräsen bietet unglaublich viel Flexibilität und verkürzt die Prozesskette bei der Fertigung enorm. So lässt sich der Werkzeugarm bei Fünf-Achsen-Drehmaschinen in drei verschiedene und das auf dem Werkstückisch eingespannte Werkstück in zwei weitere Achsen bewegen. Dabei sind die Achsen einzeln oder gleichzeitig mit Vorschüben regelbar. Somit lassen sich auch komplizierte Teile einfach realisieren, welche mit konventionellen Fräsverfahren nicht in die Tat umsetzbar wären oder eben nur unter sehr hohem Zeit- und Kostenaufwand. In einem Werkzeug-Wechselmagazin werden die benötigten Werkzeuge bereitgehalten und kommen bei Bedarf zum Einsatz, ohne dass der CNC-Fräsvorgang durch aufwändiges Umspannen unterbrochen werden müsste. Schnelligkeit, Effizienz und absolute Präzision machen das CNC-Fräsen aus. Die erwähnte Flexibilität spiegelt sich auch in der unkomplizierten Möglichkeit wieder, Variationen von Werkstücken zu produzieren, indem das bereits bestehende CNC-Programm einfach abgewandelt wird.